Zum Hauptinhalt springen Zur Suche springen

Agrippastraße  Weißhauspark / Römischer Friedhof

Die Römerstraße nach Südwesten war vor den Toren der Stadt über mehrere Kilometer hinweg auf beiden Seiten von Friedhöfen gesäumt. Von der Bobstraße über den Weißhauspark bis zur Sülzburgstraße zog sich eine riesige Totenstadt mit über 1600 bisher nachgewiesenen Gräbern und Grabbauten. Viele enthielten kostbare Grabbeigaben: Prunkgläser, Luxusartikel aus Metall, Bernstein oder Gagat. Sie befinden sich heute überwiegend im Römisch-Germanischen Museum Köln.

In parkähnlicher Umgebung steht an der Luxemburger Straße 201 in Köln-Sülz das Weißhaus, die ehemalige Sommerresidenz der Äbte von St. Pantaleon. Das auf den Fundamenten eines mittelalterlichen Vorgängerbaus im 17. Jahrhundert errichtete barocke Schlösschen ist von einem künstlich angelegten, vom Duffesbach gespeisten Weiher umgeben. Im Zweiten Weltkrieg zerstört, wurde das Herrenhaus im alten Stil wieder aufgebaut und befindet sich jetzt in Privatbesitz.